Abschluss-Apéro per Marschbefehl

Eingereicht am 05. Januar 2018

Sehr geehrtes „Denk kann mich“-Team

In den vergangenen 17 Jahren durfte ich mit Betreuern der Zivilschutz-Organisation der Stadt Zürich einen ganz speziellen WK leiten. Wir haben mit rollstuhltauglichen Fahrzeugen während jeweils 47 Wochen im Jahr, betagte und behinderte Menschen zu ihren Arzt- und Therapieterminen begleitet und auch wieder zurück in ihr Zuhause. Über 100`000 Begleitungen sind so zusammengekommen mit oft wunderbaren Begegnungen. Anlässlich meiner Pensionierung habe ich nur eine ausgewählte Zahl, mir wichtig gewordene Zivilschutz-Pflichtlinge mittels einem „Marschbefehl“ zu einem Abschluss-Apéro „aufgeboten“. Da ein Marschbefehl zum Einrücken verpflichtet, konnte ich mich von einer grossen Teilnehmerzahl mit einem Augenzwinkern verabschieden.

Sie sollten auch auf Geschenke jeder Art verzichten. Den gleichen Wunsch habe ich bei meinen Arbeitskollegen von Schutz & Rettung der Abteilung Zivilschutz deponiert.

Es ist die wunderbare Summe von Fr. 570.- zusammengekommen, die zugunsten ihrer Stiftung einbezahlt wurde.

Ich möchte mich nochmals bei allen bedanken, die mit mir gefeiert – WK`s geleitet und diese/ihre Organisation unterstützt haben.

Margot