Spielplätze für alle

Kinder mit einer Behinderung wollen spielen wie alle Kinder. Spielplätze fördern nicht nur den Spieltrieb, sondern auch die physischen und psychischen Fähigkeiten. Auf einem Spielplatz entfaltet sich zudem das Sozialverhalten, was eine wichtige Vorbereitung auf die Zukunft ist. Von diesen bedeutsamen Möglichkeiten des Spiels sollen alle Kinder profitieren können. Daher müssen Spielplätze hindernisfrei sein und Spielgeräte bieten, bei denen auch Kinder mit einer Behinderung aktiv am Spiel teilnehmen können, damit sie mit ihren Geschwistern und Freunden mitspielen können. Spielplätze für alle: ob Klein oder Gross, mit oder ohne Behinderung!

Mit den "Spielplätzen für alle" trägt die Stiftung Denk an mich langfristig und nachhaltig zur Integration von Menschen mit einer Behinderung in den gesellschaftlichen Alltag bei. Das gemeinsame Spiel zwischen Kindern mit unterschiedlichen Fähigkeiten baut Berührungsängste ab und sorgt dafür, dass mentale Barrieren gar nicht erst entstehen. Schranken beseitigen – im Alltag, auf dem Spielplatz, im Kopf!

Unterstützt wird sie dabei vom Eidgenössischen Büro für die Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen. (EBGB), der Beratungsstelle für Unfallverhütung (bfu) und der Schweizerischen Fachstelle für behindertengerechtes Bauen. Nur dank einem grosszügigen Legat von Monika Wirz-Römer (Künstlername: Monica Morell) kann Denk an mich die Integration von Menschen mit einer Behinderung auf Spielplätzen ermöglichen.

Das Projekt wurde am 18. Mai 2011 feierlich mit der Eröffnung des ersten "Spielplatzes für alle" in Unterwasser im Toggenburg lanciert. TELE TOP war an der Eröffnung dabei.

Das Bild zeigt alle bisher bestehenden 34 Spielplätze auf einer Schweizerkarte.

Gesuch um Unterstützung

Sie möchten, dass in Zukunft auch bei Ihnen ein behindertengerechter Spielplatz entsteht? Die Stiftung Denk an mich bietet finanzielle Unterstützung sowie kostenlose Beratung an.

Spielplatzplaner oder -eigentümer können bei der Stiftung Denk an mich ein Gesuch um finanzielle Unterstützung einreichen. Eine Beurteilungskommission mit Fachexperten prüft die Gesuchseingaben anhand von definierten Kriterien und formuliert eine Empfehlung an die Stiftung. Der Schwerpunkt der Beurteilung liegt auf den Basisanforderungen für hindernisfreie Spielplätze. Zu diesen Basisanforderungen bietet Denk an mich bei Bedarf eine kostenlose Beratung an.

Studieren Sie bitte zuerst die Beurteilungskriterien und Basisanforderung für hindernisfreie Spielplätze. Das vollständig ausgefüllte Gesuchsformular schicken Sie bitte auf elektronischem Weg an: info@denkanmich.ch

Ziele und Beurteilungskriterien
Objectifs et critères d'évaluation
Obiettivi e criteri di valutazione

Gesuchsantrag
Formulaire de demande
Formulario di domanda

Gesuchseingabe

Die Gesuche werden von der Beurteilungskommission geprüft - einem kompetenten Gremium mit Fachexpertinnen und -experten aus den Bereichen behindertengerechtes Bauen, Sicherheit und Landschaftsarchitektur. Die Beurteilungskommission trifft sich sieben Mal pro Jahr. Von der Projekteingabe bis zur definitiven Zusage können bis zu drei Monaten vergehen.

Projektablauf / Déroulement du projet / Svolgimento del progetto

Die nächsten Eingabefristen sind: 8. August 2017 / 12. September 2017 / 17. Oktober 2017 / 28. November 2017

Sandra Remund

Kompetente Beratung

Die Stiftung Denk an mich bietet kostenlose Beratung an. Haben Sie Fragen bezüglich den Anforderungen zu hindernisfreien Spielplätzen oder zu behindertengerechten Spielgeräten? Dann wenden Sie sich bitte direkt an Sandra Remund, Leiterin der Beurteilungskommission. Bitte schauen Sie sich vor der Kontaktaufnahme die Seite mit den "Häufig gestellten Fragen" an.

Sandra Remund
Dipl. Architektin ETH
Tel. 079 528 20 21 (Direktwahl Mo, Mi, Do)
E-Mail senden

Ein Bild des Leitfaden-Covers

Spielplätze sind wichtig für die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen.

Die steigende Verdichtung unserer Lebensräume erhöht den Druck auf die vorhandenen Freiräume. Da Vorgärten und Innenhöfe, Trottoirs und Plätze als bespielbare Räume mehr und mehr verschwinden, gewinnen Spielplätze zunehmend an Bedeutung. Diese sollen ein Stück Lebens- und Erfahrungsraum zurückgeben, erste Sozialkontakte ermöglichen und Lernerfahrungen begünstigen. Auf Spielplätzen werden Spiel- und Bewegungsfreude ebenso gefördert, wie die Kommunikationsfähigkeit und der Anreiz zu sozialen Kontakten.

Von diesen bedeutsamen Möglichkeiten des Spiel- und Freiraums sollen alle profitieren können – auch Menschen mit einer Behinderung. Eigentlich selbstverständlich – trotzdem wird beim Spielplatzbau selten daran gedacht und bisher gibt es nur wenige behindertengerechte Spielplätze. Daher setzt sich die Stiftung Denk an mich mit ihrem Projekt „Spielplätze für alle“ dafür ein, dass Spielplätze hindernisfrei geplant und umgesetzt werden. So können auch Kinder mit einer Behinderung Lern- und Erfahrungsmöglichkeiten mit anderen Kindern teilen. Und Begleitpersonen mit Einschränkungen ist es ebenfalls möglich, ihre Kinder zu begleiten und zu unterstützen.

Spielplätze für alle – ein Leitfaden.

Meist fehlt den Spielplatz-Planern und Verantwortlichen das Wissen bezüglich den Anforderungen für Hindernisfreiheit und den geeigneten Spielgeräten. Aufgrund des starken Bedürfnisses nach einer praxisorientierten Wegleitung hat Denk an mich in Zusammenarbeit mit Pro Juventute Kanton Zürich einen Leitfaden entwickelt. Dieser fasst für Fachleute sowie Laien die notwendigen Aspekte zusammen, die es bei der Realisierung eines „Spielplatzes für alle“ zu beachten gilt: beginnend bei der Partizipation von Kindern und Jugendlichen bei der Spielplatz-Planung über die passende Wahl von vielfältigen Spielelementen bis hin zu den baulichen Anforderungen bezüglich Hindernisfreiheit.

Dem Versand des Leitfadens wird ein Einzahlungsschein beigelegt und Sie bestimmen selber, was er Ihnen wert ist. Bei Bestellungen über 10 Stück erkundigen Sie sich bitte nach dem Preis.

Der Leitfaden steht in Deutsch, Französisch und Italienisch zur Verfügung. Sie können ein Exemplar in unserem Shop bestellen (ganz unten).

Unsere Partner

Logo des EBGB
Logo des BFU
Logo der Fachstelle

Unsere Gönner

Logo von MBF Foundation
Logo der AXA Versicherung
Logo von Swisshouse
Logo Migros Kulturprozent