Journal
Glückskette

Effiziente Hilfe im Krisenjahr

08.07.2020
Share

Die Pandemie stellt Menschen mit Behinderungen vor grosse Herausforderungen. Schutzkonzepte verhindern zwar die Ansteckung mit dem Coronavirus, führen aber oft zu sozialer Isolation. Umso wichtiger ist es, Betroffenen am Existenzminimum mit geschützten Ferienreisen oder lokalen Freizeitaktivitäten eine Auszeit aus ihrem Alltag zu ermöglichen. Die Glückskette hat der Stiftung Denk an mich 1 Mio. Franken für Härtefälle, Sofortmassnahmen und Mehrkosten von Ferien und Freizeitaktivitäten zur Verfügung gestellt. So konnten wir unsere Partnerorganisationen in der Krise rasch und effizient unterstützen. Doch die Pandemie dauert an und stellt Betroffene auch weiterhin vor grosse Herausforderungen. Wir danken daher all unseren Spenderinnen und Spendern für ihre grossartige Unterstützung und freuen uns auch weiterhin über jede Zuwendung.

Härtefallfonds

Der Härtefallfonds dient der finanziellen Unterstützung von Menschen mit Behinderungen, die sich Pandemie-bedingte zusätzliche Entlastungsstunden resp. Mehrkosten für einen Ferienaufenthalt nicht leisten können. Berücksichtigt werden ausschliesslich Personen mit Behinderungen und deren Familien, die am Existenzminimum leben. Die Prüfung erfolgt anhand eines Reporting-Tools, das den Organisationen zur Rapportierung vorgegeben wurde. Aktuell berücksichtigte Leistungserbringer in dieser Kategorie sind: Entlastungsdienst Schweiz, Vereinigung Cerebral Schweiz, Stiftung Claire&George, Procap Schweiz und Buechehof.

Testimonial Härtefallfonds

«Wir sind nun wieder von den Ferien zurück. Wir hatten eine wirklich schöne Zeit und wir sind sehr dankbar, dass uns diese tollen Ferien ermöglicht wurden. Der Tapetenwechsel hat gutgetan und war für uns alle dringend nötig.» Jonathan & Simone V. mit Elisha (4), Keoni (3, Gehbehinderung) und Ayden (1). Die Stiftung Claire & George ermöglicht Familien von Kindern mit Behinderungen mit dem Projekt ‘Endlich Ferien!’ eine gemeinsame Auszeit, indem sie die Zusatzkosten für barrierefreie Angebote in der Schweiz übernimmt.

Substitutions- und Sofortmassnahmen

In diese Kategorie entfallen Leistungen, die der Aufrechterhaltung von Sozialkontakten dienen. Darin enthalten sind breit angelegte virtuelle Massnahmen während des Lockdowns sowie kontinuierliche Massnahmen für erhöhte Risikogruppen. Aktuell berücksichtigte Leistungserbringer in dieser Kategorie sind: Vereinigung Cerebral Schweiz, Autismus deutsche Schweiz, Stiftung Adulta, Tabula Musica, Verein Stützpunkt, Züriwerk, Schalktheater, Verein Frei_Raum, Kunstmuseum Thun.

Testimonial Substitutions- und Sofortmassnahmen

«Ich war traurig, dass ich nicht mehr reisen und meine Eltern sehen kann. Aber auf Bildschirm waren sie wieder nah», berichtet Z. aus Bubikon. Mit dem Fonds der Glückskette hat die Stiftung Züriwerk in den Wohnhäusern Besucherboxen und digitale Geräte für die Videotelefonie finanziert. Die Familie von Z. hat sich beim ersten Anruf sehr auf das Wiedersehen gefreut und gleich auch die Grosseltern zum Chat eingeladen. Z. war überhaupt nicht darauf gefasst, dass auch die Grosseltern auf dem Bildschirm erscheinen, und hat das Tablet vor Schreck auf den Tisch geworfen. Es brauchte einige Überzeugungsarbeit, damit er das Gespräch wieder aufnahm.
Share