Ein Miteinander von Menschen mit und ohne Behinderung

Auch wenn wir bereits auf 50 Jahre DENK AN MICH zurückblicken können, passen wir uns laufend aktuellen Erkenntnissen und Gegebenheiten an. Während in der früheren Zeit erst auf Exklusion, dann auf Separation und schliesslich auf Integration gesetzt wurde, liegt heute die Inklusion in unserem Fokus.

Konkret bedeutet Inklusion die gleichberechtigte und selbstbestimmte Teilhabe von Menschen mit Behinderung am gesellschaftlichen Leben. So sollen Menschen mit einer Behinderung in Zukunft zum Beispiel Zugang zu attraktiven Arbeits- und Wohnmöglichkeiten haben, wo sie gemeinsam mit Personen ohne Behinderung aktiv das Geschehen mitgestalten können.

Jubiläumsprojekt «Labor Inklusion»

In unserem Jubiläumsjahr 2018 steht das Thema Inklusion im Zentrum. Darum hat unser Stiftungsrat beschlossen, eine Million Franken zugunsten des innovativen Pionierprojekts "Labor Inklusion" der Organisation Blindspot - Inklusion und Vielfaltsförderung Schweiz – zu sprechen . «Labor Inklusion» lebt die Inklusion vor, indem sie in Bern eine sanierungsbedürftige Liegenschaft komplett barrierefrei umbaut. Sobald der Umbau vollzogen ist, wird eine begleitete Wohngemeinschaft für junge Menschen mit und ohne Behinderung einziehen.

Bereits realisiert ist das Vorprojekt «Provisorium46», ein Gastrobetrieb, der es ermöglicht, dass Menschen mit und ohne Behinderung Seite an Seite miteinander arbeiten können. Im Rahmen dieses Projekts werden die Mitarbeitenden gezielt befähigt, damit sie selbstbestimmt an der Gesellschaft teilhaben können. Ziel von «Labor Inklusion» ist es, Ideen, Thesen und Modelle zu testen, damit später Akteure in der ganzen Schweiz inspiriert werden, ihre Projekte ebenfalls inklusiv zu gestalten.

Sehen Sie hier das Video zum «Labor Inklusion»:

Zum grossen 50-Jahr-Jubiläum schenken wir der Schweiz 10 weitere Jubiläumsprojekte.

Um die inklusive Zukunft mit allen Kräften voranzutreiben, möchten wir gern 10 weiteren starken Ideen zum Thema «Inklusion» eine Starthilfe von je 50'000 Franken geben. Zu diesem Zweck haben wir eine Jury zusammengesetzt, die 10 Projekte mit «inklusivem Potenzial» in den Bereichen Mobilität, hindernisfreies Bauen, Freizeit und Bildung prämiert. Der Jury gehören Menschen mit und ohne Behinderung an: Christian Lohr (Jury-Präsident), Corina Arbenz, Gilbert Gress, Daniel Oberholzer, Anja Reichenbach, Ursula Schwaller und Martin Wittwer.

Hier finden Sie weitere Informationen zu den Jurorinnen und Juroren sowie zu deren Motivation, sich für das Thema Inklusion einzusetzen.

Jubiläumsprojekt einreichen

Am 1. Februar 2018 hat die Stiftung DENK AN MICH angekündigt, dass sie 10 Inklusionsprojekte mit bis zu 50'000 Franken unterstützt. Alle Details zur Einreichung der Projekte finden Sie in den Anforderungen. Bitte folgen Sie dem Link:

Anforderungen für Jubiläumsprojekte

Gesuchsformular PDF

Gesuchsformular Word

Bitte senden Sie das vollständige Formular elektronisch an info@denkanmich.ch oder per Post an

Stiftung DENK AN MICH, Brunnenhofstrasse 22, 8042 Zürich.

Videos, Bilder und weitere grosse Dateien übermitteln Sie uns bitte mittels wetransfer.com.

Auf dieser Seite werden wir Sie künftig über den Stand der Jubiläumsprojekte informieren.