Journal
Blind-Jogging

Blind-Jogging: wo blindes Vertrauen wortwörtlich stattfindet

22.04.2021
Share

Diese Aktivität hat sich im Laufe der Zeit so weit entwickelt, dass der Verein rund 50 ausgebildete Blinden-Guides hat, welche blinde oder sehbehinderte Läuferinnen und Läufer, Anfänger und Ambitionierte, in einem Umfang von insgesamt 30 Einzeltrainings pro Woche begleiten – das heisst, dass jeweils ein Guide eine sehbehinderte oder blinde Person begleitet.

«Laufsport im Freien soll für alle möglich sein»

Gabor Szirt, Vereinspräsident Blind-Jogging und Guide

Gabor Szirt lächelt freundlich in die Kamera, im Hintergrund sieht man verschwommen die grüne Natur.

Mit 51 Jahren hat Gabor Szirt seinen ersten Marathon absolviert. Ein paar Jahre später gründete er den Verein Blind-Jogging, welcher seit 2006 mehr als 150 Guides ausgebildet hat. Dank nun 50 aktiven Guides können so pro Woche über 30 begleitete Einzeltrainings für blinde oder seheingeschränkte Menschen angeboten werden.

Blinde oder seheingeschränkte Personen können so sicher Laufsport im Freien betreiben, die Natur geniessen und ihrem Körper und der Seele etwas Gutes tun. Bereits in fünf Schweizer Regionen sind die ausgebildeten Guides unterwegs: in Basel, Bern, Luzern, St. Gallen und Zürich.

Der Verein macht durch seine Arbeit blinde und seheingeschränkte Menschen in der Gesellschaft sichtbar, sensibilisiert so ganz natürlich auf die Bedürfnisse von Blind-Joggenden und leistet einen grossen Beitrag für eine inklusive Welt.

Podcasts

SRF 1
Blind-Jogging: Selbstbewusstsein & Vertrauen
SRF 1
Blind-Jogging: Vom Hobby zum gemeinnützigen Verein

Mehr Selbstbewusstsein dank Blind-Jogging

Irene Weber

Irene Weber macht neben einem Baum Dehnübungen

«Seit 2016 nehme ich an den begleiteten Trainings von Blind-Jogging teil. Ich gehe regelmässig einmal die Woche nach Basel und jogge mit einem Guide. Das Laufen bringt mir persönlich viel und mein Selbstbewusstsein wird dadurch ebenfalls gestärkt. Ich bin ein Bewegungsmensch und kann dank Blind-Jogging endlich wieder Laufsport ausüben.»

Irene ist nicht komplett blind. Sie sieht unscharfe Umrisse und kann so vielen Tätigkeiten selbstständig nachgehen. Für das Rennen im Freien benötigt sie aber Unterstützung. Wichtigste Voraussetzung ist dafür, dass sie sich auf ihre Begleiterin oder ihren Begleiter verlassen kann. Das braucht viel Vertrauen.

Da Irene aufgrund ihrer Seheinschränkung ihre berufliche Tätigkeit nicht weiter ausüben und wegen der aktuellen Pandemie nicht mehr am uneingeschränkten öffentlichen Leben teilnehmen kann, ist für sie das Joggen mit Begleitung und die Teilnahme an Läufen ein wichtiger Ausgleich im Leben. Nebenbei engagiert sie sich auf Freiwilligenbasis in einem Altersheim.

«Ich wünsche mir mehr Rücksicht für Blind-Jogger»

Nicolas Stoltz

Nicolas Stoltz macht neben einem Baum Dehnübungen

Bei einer Laufrunde am Rhein ist Nicolas auf das Blind-Jogging aufmerksam geworden und hat sich sogleich mit Begeisterung für die Guide-Ausbildung angemeldet. Für ihn spielt das Wetter keine Rolle, speziell bei Regen liebt er es zu laufen.

Diese Passion für den Laufsport mit einer ehrenamtlichen Tätigkeit verbinden zu können, bereitet Nicolas umso mehr Freude. Er ist dankbar über das Vertrauen, das die blinde oder seheingeschränkte Person ihm in seiner Funktion als Guide entgegenbringt. Diese Verantwortung zu tragen ist nicht leicht, entspricht aber Nicolas’ Sportscharakter – er macht das trotz Hindernissen mit Vergnügen.

Blind-Jogging

Mehr Sichtbarkeit für Menschen mit Sehbehinderungen

Mit den leuchtenden orangen Westen fallen die Blind-Joggenden und ihre Guides auf. Die Westen sorgen so nicht nur für die Sicherheit der Blind-Joggenden sondern auch dafür, dass der Verein sichtbar wird und von Menschen wahrgenommen wird. Der Verein und seine Anliegen werden so der Bevölkerung auf natürliche Art und Weise nähergebracht.

Podcasts

SRF 1
Blind-Jogging: Guide werden und Gutes tun

Spenden

Freizeitaktivitäten ermöglichen und Perspektiven schaffen.

Dank Ihrer Spende.

Mit Ihrer Spende können begleitete Lauftrainings stattfinden. Solche Freizeitaktivitäten schaffen Kindern und Erwachsenen mit Behinderungen Hoffnung im Alltag. Insbesondere in der aktuellen Pandemie, sind Aktivitäten im Freien für Betroffene enorm wertvoll. Helfen Sie mit, Freizeitaktivitäten zu ermöglichen und so Perspektiven zu schaffen.

Kurz erklärt

Blind Jogging

Der Verein Blind-Jogging ist die Dachorganisation des Blinden-Laufsports in der Schweiz und verfügt über Sektionen in Basel, Bern, Luzern, St. Gallen und neu in Zürich.

Blind Jogging hat sich zum Ziel gesetzt, möglichst vielen sehbeeinträchtigten bzw. blinden Menschen an möglichst vielen Orten der Schweiz begleitetes Lauftraining zu ermöglichen.

Dafür rekrutiert der Verein Guides und bietet Ausbildung für Läufer an, welche als Blindenguides betroffene Läufer begleiten möchten.

8 Personen gefällt dieser Artikel

Share