Journal
Wunderplunder

Der Traum von einer barrierefreien Schauspielkarriere

30.07.2021
Share

Erschwerter Zugang zu Bühnenauftritten für Kinder mit Beeinträchtigungen

«Benjamin war schon immer ein extrovertierter Junge und steht gerne im Rampenlicht», erzählt uns seine Mutter Nadja. Seit seiner ersten Erfahrung mit der inklusiven Wunderplunder-Woche im 2018, möchte Benjamin Schauspieler werden.

Der 10-Jährige hat eine einseitige spastische Lähmung. Sein rechtes Bein funktioniert nicht zu 100% und die rechte Hand gar nicht. Er hat zudem Einschränkung beim Sprechen. Durch seine Beeinträchtigungen wurden ihm der Zugang zu Bühnenauftritten und Zirkusvorstellungen erschwert.

Benjamin träumt aber schon lange davon, auf der Bühne zu stehen und seine Schauspielfähigkeiten zeigen zu können. Leider blieb sein Traum für lange Zeit nur Wunschdenken. Bis zu dem Tag, als er auf den Theaterzirkus Wunderplunder traf.

Benjamin S. darf an der inklusiven Woche vom Wunderplunder seine Traumrolle spielen.

Dank der inklusiven Wunderplunder-Woche Berührungsängste abbauen

Wunderplunder ist ein kleiner Mitspielzirkus, der mit blau-gelbem Zelt und bunten Holzwagen von Ort zu Ort reist. An jedem neuen Ort erarbeitet das Team mit rund 60 Teilnehmenden während einer Woche ein einmaliges Zirkusprogramm.

Der Theaterzirkus Wunderplunder baut Berührungsängste ab, indem er alle drei Jahre im Rahmen seiner Tournee durch die Schweiz eine inklusive Woche für 60 Kinder durchführt. Egal ob mit oder ohne Beeinträchtigung, wenn alle gemeinsam im Zirkuszelt auftreten, lösen sich Berührungsängste in Rauch auf und Barrieren werden geöffnet.

Die Kinder schlüpfen für die Aufführung in diverse Clown-Rollen

Neue Fähigkeiten entdecken und das Selbstvertrauen stärken

Im 2018 nahm Benjamin zum ersten Mal an der inklusiven Woche von Wunderplunder, organisiert und ermöglicht durch die Vereinigung Cerebral Aargau, teil. Seine Mutter Nadja erinnert sich gerne an die Zeit zurück: «Die Kinder sind immer glücklich und mit einem riesigen Strahlen im Gesicht nach Hause gekommen!» Daher war es für Benjamins Eltern keine Frage, dass Benjamin dieses Jahr wieder dabei ist, wenn das Wunderplunder-Team für eine Woche seine Zelte in Fischbach-Göslikon aufschlägt.

Die Kinder sind immer glücklich und mit einem riesigen Strahlen im Gesicht nach Hause gekommen!

Für eine Woche können die teilnehmenden Kinder aus ihren gewohnten Strukturen und Alltag ausbrechen und ihre Behinderung vergessen. Dabei entdecken sie für sich selber neue Rollen und Fähigkeiten, die im Alltag zu kurz kommen. Das stärkt das eigene Selbstvertrauen!

Podcasts

SRF 1
Wunderplunder: Benjamin, Sänger & Schlagzeuger
SRF 1
Wunderplunder: Wie ein bunter Blumenstrauss

Key facts

Zirkuszelt als inklusiver Begegnungsort

Im Theaterzirkus Wunderplunder wird Integration sowie die Vermittlung zwischen Generationen, Kulturen und Menschen mit unterschiedlichen Bedürfnissen gross geschrieben. Deshalb setzt sich das Team auch besonders für inklusive Wochen ein. Die Vereinigung Cerebral Aargau organisiert die integrative Zirkuswoche mittlerweile schon zum siebten Mal zusammen mit dem Wunderplunder. Die integrativen Wochen werden dank vielen Geld- und Sachspenden sowie Freiwilligeneinsätze ermöglicht. Die durch die Integration erforderlichen Zusatzaufwendungen werden von der Vereinigung Cerebral Aargau getragen.

Wenn Alt und Jung oder Menschen mit und ohne Beeinträchtigung gemeinsam unter dem Chapiteau des Theaterzirkus Wunderplunder auftreten, lösen sich Berührungsängste in Rauch auf und Barrieren werden geöffnet.

Spenden Sie jetzt

So können Sie helfen, Theatergruppen für Alle zugänglich zu machen

Die Stiftung Denk an mich unterstützt kulturelle Freizeitprogramme für Kinder und Jugendliche mit Behinderungen. Mit unseren Programmen und Partnern können Kinder wie Benjamin ihre Kreativität ausleben. Helfen Sie mehr Menschen wie Benjamin und seine Familie und spenden Sie noch heute! Die meisten haben in weniger als 30 sec gespendet.

Facts & Figures zur Stiftung Denk an mich: Wir unterstützen über 50 inklusive und barrierefreien Kulturveranstaltungen und -massnahmen in der Schweiz

3 Personen gefällt dieser Artikel

Share